Publikationen

News

Ein Lebenswerk zwischen Kunst, Kapital und Politik

EDUARD VON DER HEYDT
KUNSTSAMMLER, BANKIER, MÄZEN
EBERHARD ILLNER (HRSG.)
MICHAEL WILDE, HEIKE ISING-ALMS, ESTHER TISA FRANCINI

Der deutsch-schweizerische Bankier und Kunstsammler Eduard von der Heydt (1882-1964) war einer der ersten privaten Kunstsammler, die eine strategische Verbindung von Kunst und Kapital eingingen. Seine Sammlung außereuropäischer Kunst bildete den Grundstock des Museums Rietberg Zürich; die wertvolle Gemäldesammlung europäischer Kunst stiftete er ab 1952 dem Städtischen Museum Wuppertal, heute Von der Heydt-Museum. Experten zeichnen auf der Grundlage umfangreicher und erstmals ausgewerteter Dokumente aus internationalen Archiven ein differenziertes und historisch-kritisches Bild einer komplexen Persönlichkeit. Auch seine umstrittene Rolle als Bankier der Thyssen Bank von 1933-1945 wird im Lichte bislang unbeachteter Quellen neu bewertet. Ausgewählte Kunstwerke und Archivdokumente sowie bisher unbekannte Fotos aus seinem Nachlass geben einen authentischen Blick frei auf das wechselvolle Leben eines legendenumrankten Sammlers.

Autoren:
EBERHARD ILLNER ist Direktor des Historischen Zentrum Wuppertal.
MICHAEL WILDE war Bankdirektor der WestLB in Düsseldorf.
HEIKE ISING-ALMS ist Museumskuratorin am Historischen Zentrum Wuppertal.
ESTHER TISA FRANCINI ist Provenienzforscherin am Museum Rietberg Zürich.

Prestel Verlag , 04/2013
Einband: Gebunden
Umfang: 280 Seiten
Sonstiges: 70 schwarz-weiße und 150 farbige Abbildungen
Maße: 300 x 240 mm
Erscheinungstermin: 22.4.2013

280 Seiten mit 210 Abbildungen, davon 140 in Farbe
Gebunden mit Schutzumschlag
24 x 30 cm
ISBN 978-3-7913-4204-7

 

Aktuelle wissenschaftliche Publikationen:

Heike Ising-Alms: Die Stilisierung des Lebens – Eduard von der Heydt und seine Sammlung europäischer Kunst in: Illner, Eberhard (Hg.): Eduard von der Heydt, Kunstsammler, Bankier, Mäzen, München, London, New York: Prestel, 2012.

Heike Ising-Alms: Ford in Detroit Metropolitan Area, in: Industriekultur, Zeitschrift für Denkmalpflege, Landschaft, Sozial,- Umwelt- und Technikgeschichte, Heft 1.15, Essen: Klartext Verlag,  2015.

Heike Ising-Alms/Eberhard Illner: Von Barmen nach Manchester und Engelskirchen, in: Buschmann, Walter: Industriekultur – Düsseldorf und das Bergische Land, Essen: Klartext Verlag, 2016.

Heike Ising-Alms: Utopie und Dystopie bei Jules Verne und Albert Robida. Fortschritt und Satire in: Eberhard Illner, Matthias Winzen (Hg.):Technische Paradiese, Die Zukunft in der Karikatur des 19. Jahrhunderts, Baden-Baden: Athena, 2016.

Veröffentlichungen zur Sepulchralkultur in Wuppertal, Heft 1.15, Essen: Klartext Verlag,  2015.